Das sind die Vorteile von Wärmepumpen

3
Punkte
|
3
Min. Lesezeit

Wärmepumpen sind ein idealer Ersatz für alte Heizsysteme, die auf fossiler Brennstoffe beruhen. Hersteller STIEBEL ELTRON Wärmepumpen Spezialist zeigt die Vorteile auf.

Die Klimakrise und der Ukraine-Krieg haben das Interesse an alternativen Energieformen verstärkt. Besonders Wärmepumpen verzeichnen eine hohe Nachfrage, da sie eine äusserst umweltfreundliche Art des Heizens ermöglichen – und die Abhängigkeit von fossiler Energie verringern.

Jetzt Richofferte einholen

Der Wärmepumpen-Hersteller STIEBEL ELTRON weiss, worauf es bei der Wahl der richtigen Wärmepumpe für ein Gebäude ankommt:

1. Wie effizient ist die Anlage genau?

Effizienz ist einer der wichtigsten Faktoren einer Wärmepumpe. Sie ist ein Indikator dafür, wie sich die Heizleistung im Verhältnis zur zugeführten Energie verhält. Je mehr Strom sie braucht, umso höher wird die Elektrizitätsrechnung. Daher ist es wichtig, auf den Stand der Technologie, auf die Qualität und die Herkunft der Wärmepumpe zu achten. Das bedingt aber eine gute Beratung durch Fachleute.

2. Wie nachhaltig ist das System?

Nachhaltigkeit bedeutet bei Wärmepumpen, dass einerseits die Umwelt geschont wird, die Produkte andererseits aber auch langlebig sind und sich die Investition auch finanziell lohnt. Inzwischen sind einige intelligente Lösungen verfügbar, die auf erneuerbare Energien setzen, innovative Technologien nutzen und sehr sparsam sind.

3. Wie sieht die Gesamtsituation aus?

Um eine massgeschneiderte Lösung zu erhalten, ist die genaue Abklärung der spezifischen Bedürfnisse und der Situation vor Ort wichtig. Fachleute von STIEBEL ELTRON prüfen die baulichen Voraussetzungen und ziehen alle spezifischen Bedingungen mit ein: Heizen, Warmwasser, Lüften, kühlen mit Wärmepumpe - Effektiv und kostengünstig, Einbinden einer Solaranlage – und die kantonalen Fördergelder für Wärmepumpen - Alle Kantone auf einen Blick.

4. Wie sieht es mit der Qualität aus?

Um alle wichtigen Kriterien bei der Wahl einer Wärmepumpe im Auge zu behalten, braucht es qualitativ hochwertigen Service und Beratung. Die Techniker von STIEBEL ELTRON setzen sich engagiert dafür ein, dass die Heizungsanlage stets einwandfrei funktioniert. Das beginnt bereits mit der nach höchsten Qualitätskriterien standardisierten Inbetriebnahme.

Jetzt Richofferte einholen
No items found.

So funktionieren Wärmepumpen

Die Energie zum Heizen holen Wärmepumpen aus Luft, Erde oder Grundwasser – und geben diese an das Heizsystem ab. Das Funktionsprinzip ähnelt dem eines Kühlschranks: Das Gerät kühlt, weil im Inneren der Luft Wärme entzogen wird, die dann nach aussen abgegeben wird. Wer seine Hand hinter einen Kühlschrank hält, spürt diese Wärme. Der Strombedarf, um das Heizsystem in Betrieb zu setzen, ist vergleichsweise gering: So werden in einer Wärmepumpe aus einem Teil eingesetzten Stroms vier bis fünf Teile Wärme. Nutzt eine Wärmepumpe Elektrizität aus einer erneuerbaren Quelle, etwa Solarstrom, ist das ganze Heizsystem komplett CO2-neutral.

Erste Veröffentlichung: 
16.5.2022
  |  Letztes Update: 
16.5.2022

STIEBEL ELTRON

Guter, zuverlässiger Service ist ein Zeichen für Qualität. Dafür steht STIEBEL ELTRON. Mit unserer grossen Serviceorganisation sind wir schweizweit und 24/7 erreichbar.

Weitere Informationen
An der Umfrage teilnehmen
Deine Antwort überprüfen

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Wähle eine Antwort aus

Super! du hast gewonnen.

0
Punkte
Gehe zum Punkte-Shop

Schade!

0
Versuchs doch gleich nochmals.
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Wir speichern Deine Antwort

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Würdest du eine Wärmepumpe installieren?

Eine Antwort auswählen

Super! Du hast gewonnen.

3
Punkte
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Deine Antwort überprüfen

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Super! du hast gewonnen.

0
Punkte
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Diese Story teilen

Weitere Storys